Haftbefehl - Untersuchungshaft


Hilfe bei Untersuchungshaft nicht nur in W├╝rzburg

Untersuchungshaft ist f├╝r den Betroffenen und dessen Familie regelm├Ą├čig Existenz bedrohend. Wir als Ihre Strafverteidiger wissen das und werden alles versuchen um durch Haftpr├╝fungsantr├Ąge oder Haftbeschwerde die Aufhebung oder Au├červollzugsetzung des Haftbefehls zu erreichen. In F├Ąllen, in denen eine Aufhebung oder Au├červollzugsetzung des Haftbefehls nicht zu erreichen ist, bestehen im Rahmen der Strafverteidigung verschiedene M├Âglichkeiten, die Haftbedingungen zu verbessern, beispielsweise durch Antr├Ąge auf Verl├Ąngerung der Besuchszeiten, Sonderbesuche zur Besprechung dringlicher gesch├Ąftlicher Angelegenheiten, Verlegung in eine Heimat nahe Justizvollzugsanstalt (JVA), Verlegung in eine JVA mit Krankenstation (z.B. JVA W├╝rzburg).


Wissenswertes zur Untersuchungshaft aus der Rechtsprechung

Der Beschleunigungsgrundsatz in Haftsachen gilt auch, wenn ein Haftbefehl besteht, dieser aber nicht vollzogen wird, weil sich der Beschuldigte noch in Strafhaft befindet und ├ťberhaft notiert ist (
> BVerfG 2 BvR 2248/13, 2 BvR 2301/13)

Zur Erl├Ąuterung:
Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass das Gesetz vorschreibt, dass Untersuchungshaft nicht l├Ąnger als 6 Monate dauern soll, ohne dass das Gericht in der Hauptverhandlung ein Urteil gef├Ąllt hat. Die Oberlandesgerichte pr├╝fen daher nach 6 Monaten - ohne das dies im Rahmen der Strafverteidigung beantragt werden m├╝sste - ob das Straf-/Ermittlungsverfahren ausreichend schnell betrieben wurde. Das Bundesverfassungsgericht hat hierf├╝r in seiner Rechtsprechung Kriterien vorgegeben, die auch in der genannten Entscheidung beschrieben werden.