Kapitalstrafrecht Mord


Das Kapitalstrafrecht stellt besonders hohe Anforderungen an die Strafverteidigung durch den Rechtsanwalt. Wir k├Ânnen auf eine langj├Ąhrige Erfahrung bei der Verteidigung in Kapitalstrafsachen, unter anderem in Mordverfahren, zur├╝ck greifen.

Das Kapitalstrafrecht befasst sich mit besonders schweren Straftaten, die den Verlust menschlichen Lebens beinhalten. Erfasst werden von diesem Begriff vors├Ątzliche T├Âtungsdelikte und Verbrechen, die den Tod zur Folge haben, wie z. B. Mord, ┬ž211 StGB, Totschlag, ┬ž212 StGB, K├Ârperverletzung mit Todesfolge, ┬ž227 StGB, Raub mit Todesfolge, ┬ž251 StGB, r├Ąuberische Erpressung mit Todesfolge, ┬ž255 StGB. Der Begriff des Kapitalstrafrechts leitet sich aus dem lateinischen capitalis (das Leben betreffend) sowie caput (der Kopf, das Haupt) ab. F├╝r derartige Verbrechen sind die Schwurgerichtskammern bei den Landgerichten zust├Ąndig, ┬ž74 Abs. 2 GVG.

Im Rahmen von Strafverfahren des Kapitalstrafrechts wird regelm├Ą├čig Untersuchungshaft verh├Ąngt.

Der Rechtsanwalt hat bei der Strafverteidigung von besonders schweren Straftaten, insbesondere bei Mord oder Totschlag, zu ber├╝cksichtigen, dass der Fokus der Verteidigung in diesen F├Ąllen mehr als bei anderen Strafverfahren auf der Feststellung des tats├Ąchlichen Geschehensablaufs liegt. Regelm├Ą├čig gibt es bei T├Âtungsdelikten keine Zeugen, da der T├Ąter logischerweise versucht, die Tat zu begehen, ohne dass Zeugen anwesend sind. Auch bei T├Âtungsdelikten zwischen Ehepartnern (statistisch sehr h├Ąufig) gibt es regelm├Ą├čig keine Zeugen. Das Tatgeschehen ÔÇô wer war der T├Ąter, handelte der vermeintliche T├Ąter aus Notwehr ? ÔÇô kann durch das Gericht also h├Ąufig lediglich an Hand von Indizien wie Fingerabdr├╝cke, DNA am Tatort, Blutspuren, Faserspuren, die Verletzungen die zum Tod f├╝hrten usw. festgestellt werden. Der Strafverteidiger sollte daher ├╝ber umfangreiche Kenntnisse auch in diesen Bereichen verf├╝gen. Nahezu bei jedem Mord-/Totschlagverfahren, in dem der Mandant als T├Ąter feststeht, liegt ein Schwerpunkt der Verteidigung durch den Rechtsanwalt in der Frage nach der Schuldf├Ąhigkeit des T├Ąters. Der T├Ąter befindet sich bei der T├Âtung eines Menschen regelm├Ą├čig in einer psychischen Ausnahmesituation, die es h├Ąufig nicht ausgeschlossen erscheinen l├Ąsst, dass eine krankhafte psychische St├Ârung f├╝r die Tat mitverantwortlich ist. Dies kann zu einer sogenannten verminderten Schuldf├Ąhigkeit, die mit einer erheblichen Reduzierung der Strafe verbunden ist, oder sogar einer Aufhebung der Schuldf├Ąhigkeit , die zu einem Freispruch oder der Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus zwingt, f├╝hren.

Die Kenntnis der psychischen St├Ârungen, die zu einer Verminderung oder Aufhebung der Schuldf├Ąhigkeit f├╝hren, wie beispielsweise Bipolare St├Ârungen, Schizophrenie, St├Ârungen durch Alkohol oder Drogen, affektive Ausnahmezust├Ąnde und Pers├Ânlichkeitsst├Ârungen und deren diagnostischen Kriterien, ist daher Voraussetzung f├╝r eine m├Âglichst effektive Strafverteidigung.

Die auf Strafrecht spezialisierten Rechtsanw├Ąlte unserer Kanzlei in W├╝rzburg k├Ânnen auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz aus ├╝ber 50 Straftaten im Zusammenhang mit T├Âtungsdelikten zur├╝ckgreifen.


Unterschied zwischen Mord und Totschlag

In ┬ž 211 StGB sind die Kriterien festgelegt, die einen Totschlag zu einem mit lebensl├Ąnglicher Freiheitsstrafe bedrohten Mord machen. Diese sind:
  1. T├Âtung aus Mordlust
  2. T├Âtung zur Befriedigung des Geschlechtstriebes
  3. T├Âtung aus Habgier
  4. T├Âtung aus sonstigen niedrigen Beweggr├╝nden
  5. Heimt├╝ckische T├Âtung
  6. Grausame T├Âtung
  7. T├Âtung mit gemeingef├Ąhrlichen Mitteln
  8. T├Âtung um eine andere Straftat zu erm├Âglichen oder zu verdecken.